LOHC Container

Dargestellt wird das Modell eines kompakten Energiespeichersystems im Maßstab 1:30. Das Verfahren basiert auf der Speicherung von Wasserstoff in einem flüssigen Trägerstoff (LOHC = liquid organic hydrogen carrier), der unter Umgebungsbedingungen gespeichert werden kann. Im realen System, das am Fraunhofer IISB in Erlangen aufgebaut wird, sind die Komponenten zur Wasserstofferzeugung (Elektrolyseur), zur Ein- und Ausspeicherung aus dem Trägerstoff (oneReactor) und zur Verstromung (Brennstoffzelle) in einem 20-Fuß-Container untergebracht. Das System kann über effiziente Leistungselektronik, die ebenfalls im Container untergebracht ist, direkt an ein DC-Netz angeschlossen werden.


Die LOHC-Technologie ermöglicht die Langzeitspeicherung von Wasserstoff unter Umgebungsbedingungen mit einer Energiedichte, die an flüssigen Wasserstoff heranreicht (etwa 2 MWh/m^3). Damit lassen sich sehr kompakte Energiespeichersysteme realisieren. Das Demonstrationssystem am IISB weist eine elektrische Lade- und Entladeleistung von 25 kW bei einer Speicherkapazität von 600 kWh Wasserstoffenergie auf. Über einen zusätzlichen Tankcontainer ließe sich die Speicherkapazität auf 30 MWh Wasserstoff ausweiten.

Mehr Informationen...