Forum  /  27.9.2017

Fachforum Fluss-Strom

An der Universität Magdeburg diskutieren Partner des regionalen Wachstumskerns Fluss-Strom Plus über künftige Energiegewinnung auf Europas Wasserstraßen.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg unterstützt mit vier Forschungsprojekten die künftige Energiegewinnung aus den Flüssen Europas. Im Rahmen des regionalen Wachstumskerns Fluss-Strom Plus sollen in naher Zukunft ökologisch verträgliche Fluss-Wasserkraftanlagen für die umweltschonende Energiegewinnung eingesetzt werden.

Unter der Leitung der Universität arbeitet ein Bündnis aus acht Forschungseinrichtungen und 19 Industriepartnern am dafür nötigen Knowhow und entwickelt bzw. optimiert passgenaue Technologien. Die Ansätze reichen von schwimmenden Flusswasserkraftanlagen bis hin zu kleinen, universellen Staudruckwasserrädern für bereits vorhandene Staubauwerke. Der Plan ist, künftig Serienanfertigungen kleiner Wasserkraftanlagen einsatzfertig zu den Nutzungsstellen auf europäischen Flüssen zu transportieren.

Am 27. September 2017 treffen sich die Expertinnen und Experten aus Logistik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Gewässerökologie, Energieunternehmen und Vertreterinnen und Vertreter von Umweltvereinen und -verbänden zum ersten Erfahrungsaustausch und diskutieren den aktuellen Forschungsstand.

Der Wachstumskerns Fluss-Strom Plus

Der regionale Wachstumskern Fluss-Strom Plus wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF bis 2018 in insgesamt sechs Verbund- und 30 Teilprojekten mit ca. 11 Millionen Euro gefördert. Mehr Informationen unter www.flussstrom.eu

Kontakt und Anmeldung zum Fachforum

Dipl.-Ing. Mario Spiewack
Projektleiter und Sprecher des Netzwerks
Telefon +49 391 544 86 19 217
E-Mail mario.spiewack@exfa.de