Fraunhofer IPA / Seminar  /  28.9.2017

Wertstromdesign

Das Ganze sehen, um das Ganze zu verbessern

Wertstromdesign dient der Visualisierung und Optimierung des kompletten Produktionsablaufs in einer Fabrik. Die Methode betrachtet Produktions-, Material- und Informationsflüsse. Sie eignet sich daher insbesondere für die Abstimmung der Produktionsprozesse aufeinander mit dem Ziel, die Effizienz zu steigern. Die Seminarteilnehmer erlernen die Grundlagen der Methode Wertstromdesign. Anhand eines Praxisbeispiels nehmen sie mit Unterstützung der Experten des Fraunhofer IPA den Ist-Zustand einer bestehenden Produktion auf und konzipieren verbesserte Soll-Zustände.

 

Themen

  • Mit der Wertstromanalyse die Produktion mit Material- und Informationsfluss von Versand bis Wareneingang darstellen
  • Die Fabrik nach Produktfamilien strukturieren
  • Potenziale zur Verkürzung der Durchlaufzeit und Verbesserung der Kapazitätsabstimmung erkennen
  • Mit den Gestaltungsrichtlinien des Wertstromdesigns eine schlanke und effiziente Fabrik gestalten
  • Losgrößen nach logistischen Kriterien berechnen


Qualifikationsziele

Die Teilnehmer lernen die Grundlagen der für eine Produktionsoptimierung äußerst wichtigen Wertstrommethode systematisch kennen. Anhand eines selbst zu bearbeitenden Praxisbeispiels trainieren sie das Erlernte und können so die Anwendbarkeit im eigenen Unternehmen einschätzen. Durch praktische Übungen sammeln die Teilnehmer schon während des Seminars erste Erfahrungen mit der Methode.


Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus der Produktion, Fertigung, Montage, Logistik, Arbeitsvorbereitung und Materialwirtschaft