Fraunhofer-Allianz Energie

Fraunhofer-Institute beteiligen sich an der Vorbereitung des 7. Energieforschungsprogramms

26.7.2018

Bereits im Dezember 2016 startete das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Konsultationsprozess für das siebte Energieforschungsprogramm (EFP) der Bundesregierung, das im Herbst dieses Jahres verabschiedet wird. Das Leitprojekt »Trends und Perspektiven der Energieforschung« begleitet die Entwicklung des Programms auf wissenschaftlicher Ebene. Unter dem Schirm des Leitprojekts beleuchten die beiden Forschungskonsortien »Handlungsempfehlungen für die Energieforschungspolitik« und »Technologien für die Energiewende« (TF_Energiewende) aktuelle und zukünftig relevante Fragestellungen. Neben anderen namhaften Forschungseinrichtungen waren auch Institute der Fraunhofer-Allianz Energie an der Umsetzung beteiligt.

Im Teilvorhaben »TF_Energiwende« liegen nun zwei umfangreiche Bände mit 31 einzelnen Technologieberichten, ein zusammenfassender Bericht sowie ein Methodikband als Ergebnis vor. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler analysierten hierzu Technologiefelder aus den folgenden Bereichen:

  • Erneuerbare Energien
  • Konventionelle Kraftwerke
  • Infrastruktur
  • Technologien für die Sektorenkopplung (Power-to-X, P2X)
  • Energie- und ressourceneffiziente Gebäude
  • Energie- und Ressourceneffizienz in der Industrie
  • Integrative Aspekte

Die Technologieberichte, die innerhalb der Felder entstanden, sind nicht nur eine wichtige Grundlage, die das BMWi bei der Weiterentwicklung der Energieforschungspolitik unterstützt, sondern haben über die politische Sphäre hinaus eine weitreichende Funktion in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Sie dienen Unternehmen als Orientierung in Entwicklungsentscheidungen, helfen Forschungseinrichtungen bei der Definition ihrer Prioritäten und sind eine wichtige Informationsquelle für die interessierte Öffentlichkeit.

Unter den zwölf veröffentlichenden Forschungseinrichtungen sind seitens der Fraunhofer-Gesellschaft das Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE (Kassel), das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE (Freiburg) sowie das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI (Karlsruhe) vertreten. Schwerpunktmäßig waren die Fraunhofer-Experten in den Bereichen »Erneuerbare Energien«, »Infrastruktur«, »Energie- und Ressourceneffizienz in der Industrie« und »Integrative Aspekte« aktiv.